obrira

Westhavelländer (MAZ) vom 14.12.2011

WIRTSCHAFT: Mit neuen Produkten zur Opti

Fünf Rathenower Firmen präsentieren sich im Januar auf der größten deutschen Augenoptik-Fachmesse in München

RATHENOW – 38 Firmen und Bildungseinrichtungen der Augenoptik-Branche gehören derzeit zum Netzwerk „OABB optic alliance brandenburg berlin e.V.“, das die Kompetenzen seiner Mitglieder bündeln und Innovationen fördern will. Ein Baustein der Arbeit des Netzwerks ist die alljährliche Teilnahme an der Opti in München, der wichtigsten Augenoptik-Fachmesse in Deutschland. Wie in vielen Jahren zuvor präsentieren sich auch im Januar 2012 wieder einige Mitglieder des Netzwerks mit einem Gemeinschaftsstand auf der Opti. Erstmals haben die Unternehmen im Optik-Industrie-Museum des Kulturzentrums die wichtigsten Neuheiten vorgestellt, die sie in München präsentieren wollen.

Die Firma Obrira – Low Vision Rathenow möchte dort mit der Lupenbrille RN 420 überzeugen, ihrer neusten Entwicklung im Bereich der vergrößernden Sehhilfen für medizinisch – technische Anwendungen. Begründet durch veränderte berufliche Anforderungen, erklärte Geschäftsführer André Schwolow, sei der Arbeitsabstand dieser Brille von vormals 250 bis 280 mm auf nun 420 mm vergrößert worden. Vergrößert wurde auch der Bildausschnitt von 50 auf 90 mm, hervorzuheben sei die extrem hohe Tiefenschärfe, die bei zirka 100 mm liege. Die Lupenbrille hat außerdem verbesserte, verstellbare Bügel erhalten, eine neue, auswechselbare Nasenauflage und wird komplettiert durch eine neue LED-Leuchte (LED=Leuchtdiode), die dimmbar ist und mit einem Akku über acht Stunden leuchten kann.

André Schwolow (Gf. Fa. Obrira) mit Lupenbrille „RN 420“
Foto:
 Rietschel

Scroll to Top